Großer Erfolg beim Deutschen Orchester Wettbewerb in Ulm

Deutscher Meister! Wir haben alles gegeben. Und wurden belohnt.

Der Deutsche Orchesterwettbewerb war nichts Neues für uns. 2012 waren wir das erste mal dabei und konnten uns damals direkt für den Bundeswettbewerb qualifizieren. Wir belegten den 3. Platz und noch heute erinnern wir uns häufig an die schöne Zeit in Hildesheim. In jenen Tagen ahnte aber noch niemand, dass wir vier Jahre später einmal Sieger in unserer Kategorie werden würden!

Alles fing an im Oktober 2015 mit dem Landeswettbewerb in Bruchsal. Wir packten unsere Instrumente zusammen, fuhren hin, spielten vor der Jury und gingen mit einem ernüchternden Ergebnis nach Hause –  wir lagen mit 23,5 Punkten enorm knapp hinter einem Hackbrettorchester, welches 23,75 Punkte erreicht hatte. Wir belegten den zweiten Platz und waren deshalb eigentlich nicht qualifiziert für den Bundeswettbewerb.

Doch ein Fünkchen Hoffnung gab es noch für uns: Jedes Bundesland stellt nämlich pro Kategorie genau einen Sieger für den Bundeswettbewerb. Damit eine Gruppe jedoch weitergeleitet werden kann, muss sie mindestens 23 Punkte erreicht haben. In manchen Bundesländern wurde diese 23 Punkte-Hürde nicht überwunden, somit gab es dort keine Qualifikationen. Wir wurden deshalb glücklicher Weise nachnominiert und waren also doch beim Bundeswettbewerb dabei!

Am 6. Mai spielten wir dann in Ulm vor der Bundesjury. Wir eröffeneten unser Wertungsspiel mit den heißen Rhythmen von “Dancing at the Gates”, leiteten mit unserer “Ouvertüre” über zu “Samba alla Turca” und krönten unseren Auftritt mit der “Suite for Drumset and Percussion Ensemble”.

Das schien der Jury ganz gut gefallen zu haben. Denn am Ende teilten wir uns mit 24 von 25 Punkten den 1. Platz mit der Jugendmusiziergruppe “Michael Praetorius” in der Kategorie “Offene Besetzung”.
Wir wurden zum Preisträgerkonzert am 7. Mai eingeladen, welches von SWR 2 live übertragen wurde.

Hier geht’s zur offiziellen Wertungstabelle