Schwierige Zeiten für den Verein

Das Jahreskonzert findet jedoch statt

Lange gab es nicht viel von uns zu hören. Das hat einen handfesten Grund: Seit September stehen wir ohne Proberaum dar. Unsere musikalische Arbeit ist dadurch massiv eingeschränkt. Der Vorstand arbeitet seit Monaten mit der Stadt Herrenberg zusammen an einer Lösung.

Im September stellte die Musikschulleitung, mit dem der Verein seit seiner Gründung 2014 eine Proberaumvereinbarung hatte, für das Schuljahr 2018/2019 neue Bedingungen für die Nutzung ihrer Räumlichkeiten. Mit der Begründung, dass unsere Instrumente den Lehrbetrieb der Musikschule einschränken würden, wurde uns die Lagerung jedweder Instrumente in der Musikschule untersagt. Folglich hätten unsere Ensembles nicht mehr genügend Instrumente zum Proben gehabt, weswegen der Vorstand sich entschloss, diese neue Vereinbarung nicht zu akzeptieren.

Seitdem ist der Vorstand auf der Suche nach einer Lösung des Problems. Schließlich steht im Herbst 2019 der Landesvorentscheid für den Deutschen Orchesterwettbewerb an. Bei der letzten Ausgabe des Wettbewerbs 2016 hatte das Erste Ensemble in seiner Kategorie auf Bundesebene den ersten Platz belegt. Durch den fehlenden Proberaum ist die Mission Titelverteidigung jedoch in großer Gefahr. Seit Septemberkönnen keine regelmäßigen Proben mehr stattfinden.

Gespräche mit der Stadtverwaltung Herrenbergs, Oberbürgermeister Sprißler, der Leitung der Musikschule und dem Gemeinderat haben bisher keine Lösung erbracht. Mehrmals arbeitete unser Vorstand durch eigene Recherchen vor Ort neue Konzepte und Alternativen für mögliche Proberäume aus: Die Mensa Längenholz, das alte Krankenhaus in der Marienstraße und ein neuer Instrumentenlagerungsplan für die Musikschule. Jeder dieser Vorschläge wurde von der Stadtverwaltung jedoch als nicht realisierbar abgelehnt, da die Räumlichkeiten anderweitig genützt werden würden bzw. sollen.

Somit sind wir auch im Frühjahr 2019 immer noch ohne Proberaum und seit September 2018 ohne reguläre Proben. Doch für die nächsten Wochen soll die Musik wieder im Vordergrund stehen. In einer intensiven Probenphase in den Osterferien übten unsere Ensembles ein musikalisches Programm ein, das wir euch beim Jahreskonzert präsentieren wollen. Der große Dank gilt hier der Stadtkapelle Herrenberg, die uns für diese Tage ihre Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat. Ein weiterer Dank gilt auch der Katholischen Kirchengemeinde Herrenberg, bei der wir unsere Instrumente zwischenlagern dürfen.

Ja, das Jahreskonzert findet statt und wir wollen damit ein Statement setzen, dass trotz der zurzeit widrigen Bedingungen die Percussion-Musik in Herrenberg weiterhin voller Leben ist. Hier werden wir das Programm präsentieren, mit dem wir beim Deutschen Orchesterwettbewerb unseren Titel verteidigen wollen. Außerdem werden Auftritte des Frauenchors der Stiftskirche Herrenberg, des Jugendensembles, einiger Klavierschüler von Bettina Daszko sowie der aktuellen Landespreisträger des Wettbewerbs “Jugend musiziert” zu sehen sein. Mit Jonathan Hartwig, Michael Kohler und Ensar-Yasin Türk stehen wieder drei unserer Mitglieder im Bundeswettbewerb, der vom 6. bis 13. Juni in Halle/Saale stattfinden wird. Wir gratulieren Ihnen ganz herzlich und sind mächtig stolz auf Sie!

Die Percussion-Musik in Herrenberg darf nicht zum Schweigen gebracht werden. Wir hoffen daher auf eure zahlreiche Unterstützung beim Jahreskonzert am 26. Mai! Der Beginn ist um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. Spenden sind erwünscht.