Lief doch alles wie geschmiert!

Eindrücke vom Jubiläumskonzert

Am 24. Mai begingen das Percussionensemble zusammen mit der Musikschule Bettina und Gregor Daszko sein 15-jähriges Jubiläum. Hier ein paar Eindrücke und Fotos vom Konzert in der Stadthalle.Traditionen sollte man pflegen, gerade bei einem Jubiläumskonzert. Daher war klar, mit welchem Stück das Percussion Ensemble auch dieses Konzert beginnt: Rockin´ High! Angeleitet von den Glockenspielen und Cajons der Rhythmus-AG der Vogt-Heß-Gemeinschaftsschule zogen die Schlagzeuger unseres Ensembles durch die Halle auf die Bühne und schlossen sich den Grundschülern an.
Als nächstes folgte ein ruhigerer Teil: Die Klavierklasse von Bettina Daszko, deren Musikschule an diesem Abend ebenfalls ihr zehnjähriges Jubiläum feierte, stellte sich vor. Und wie! Egal ob vier-, fünf- oder sogar sechshändig, die Botschaft war klar: Ein Flügel muss kein Soloinstrument sein. Und bei Kevin Olsons “Out…standing” tauschten die Spieler sogar zwischendurch ihre Positionen. Sowas haben selbst Kenner der Klaviermusik nur selten gesehen.
Mit der Overtüre von Bizets “Carmen” folgte dann die Überleitung zum perkussiveren Teil. Die sechshändige Klavierfassung begleiteten vier Schlagzeuger. Interessant: Jeder Klavierspieler war mit einem der Schlagzeuger verwandt. Wieso ausgerechnet alle Damen am Klavier saßen und alle Herren am Schlagzeug? “Wir brauchen unbedingt weibliche Unterstützung!”, erklärte der Vorstandsvorsitzende Christian Liebler, der zusammen mit der erst 12-jährigen Jakoba Hartwig durch den Abend führte, den über 400 Gästen. Auch in der Musikwelt existieren noch viele Rollenbilder.
Es folgte eine plötzliche Unterbrechung, als die Mitgliederinnen des Herrenberger Frauenchores unerwartet die Bühne in Besitz nahmen. Als Dank für die langjährige Begleitung am Klavier trugen sie Bettina Daszko eines ihrer Lieder vor. Eine gelungene Überraschung! Als der Frauenchor die Bühne wieder geräumt hatte, durfte nun endlich das Jugendensemble ans Werk, das sich den Zuhörern mit den Stücken “What Up” und “Viva Los Mazos” präsentierte. Die ca. 20 Spieler stellten eindrucksvoll unter Beweis, warum sie in den kommenden Jahren auch im ersten Ensemble mitspielen werden. Dann folgte in kleinerer Besetzunge ein richtiger Klassiker aus 15 Jahren Percussion-Ensemble: Yankee-Land! Ein Stück, dass nicht wenige Spieler des Percussion Ensembles bis in die Bundesedition des Wettbewerbs “Jugend musiziert” gebracht hatte. Apropos “Jugend musiziert”: Auch das Geschwisterduo Stefanie und Michael Kohler traten diesen Abend auf – in ungewöhnlicher Kombination: Marimba und Klavier. Mit “Reich sein” lieferten sie eine gelunge Generalprobe für den anstehenden Bundeswettbewerb in Paderborn.
Nach der Pause gastierten die First Band der Theodor-Schütz- und die Big Band der Jerg-Ratgeb-Realschule auf der Bühne. Zusammen mit ein paar Schlagzeugern aus dem Percussion Ensemble gaben sie eine musikalische Kostprobe davon, was die Kooperation der drei Musikgruppen in den letzten Jahren hervorgebracht hat. Die Dirigenten dankten dem Musikleiter, Gregor Daszko, für die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit, ehe der Schlagzeuger selbst den Dirigentenstab in die Hand nahm und mit “Stormbreak” ein Stück anleitete, dass speziell für Percussionensemble mit Blasorchester komponiert worden war.
Zum großen Finale trat schließlich das erste Ensemble auf. Neben zwei altbekannten Stücken aus dem Orchesterwettbewerb, der “Drumset-Suite” und dem “Samba a la Turca” , wurde mit “Andromeda” und “Glitzville” auch ein Vorgeschmack auf das kommende Musikprogramm gegeben.
Wie das Konzert mit einer Tradition begonnen hatte, so musste es auch natürlich mit einer schließen. Natürlich kam daher nur eine Zugabe in Frage, bei der dann auch wieder das Jugendensemble an die Instrumente durfte: Saltina! Über 40 Schlagzeuger, die auf der Bühne gemeinsam die Schlägel über die Tasten und Trommeln flitzen lassen: Besser kann ein Jubiläumskonzert eines Percussion Ensembles wohl nicht enden…

Wir danken allen Musiker, Organisatoren und Helfern für diesen tollen Abend! Auf 15 weitere spannende Jahre!